Die Möglichkeit, Stahl aus Schrott herzustellen, wurde mit der Nutzung elektrischer Energie im Elektro-Lichtbogenofen geschaffen. Schrott dient somit als entscheidender Rohstoffträger.

Mit Schrott als Basis hat sich der Elektro-Lichtbogen-Ofen unter marktwirtschaftlichen Bedingungen durchgesetzt. Dabei ist das Verfahren ebenso umweltfreundlich wie seine Produkte.

Stahl wird nicht verbraucht – Stahl wird gebraucht.

Hat der erzeugte Stahl eines Tages seine Aufgaben in der Kraftfahrzeug-Industrie und auf vielen anderen Gebieten erfüllt, so wird er den gerade beschriebenen Weg erneut durchlaufen.


[Fenster schließen]